Hier ein kleiner Überblick meiner Top 5 Fotospots im bzw. um den Triglav Nationalpark. Möchte aber vorab dazu sagen, dass wir nur 5 Tage in diesem wunderschönen Teil von Slowenien unterwegs waren und daher nicht jeden Flecken gesehen haben bzw. kennen. Anzumerken sei auch noch, dass es sich bei der Nummerierung um kein Ranking handelt, sondern ich so nummeriert habe wie mir die Orte beim Schreiben eingefallen sind. Einen Bericht von mir über den ganzen Slowenien Trip gibt es übrigens hier.

1. Vintgar Klamm

Infos zu diesem Spot:
Die in der Nähe von Bled gelegene Klamm beeindruckt vor allem durch den Wasserfall Slum und zwei von Menschenhand geschaffene Sehenswürdigkeiten. Dies wäre zum einem die Steinbogenbrücke der Bohinjer Bahn, über welche angeblich jeden Samstag zwischen 8 und 9 Uhr eine alte Dampflok fährt und der darunter befindliche Damm. Am Ende der Klamm gibt es dann noch den Wasserfall Slum, zu welchem man die beste Sicht nach dem überqueren einer Brücke außerhalb der Klamm hat.

Beste Zeit für diesen Spot:
Wir waren an einem Samstagvormittag in der Klamm und diese Wahl war sicher nicht schlecht, da noch relativ gute Lichtverhältnisse herrschten. Der gewählte Tag hingegen ist nicht empfehlenswert und ich würde daher die Klamm nicht mehr an einem Wochenende oder Feiertag besuchen.

Gehzeit bzw. Anreisezeit zu diesem Spot:
Da es sich hier um eine Klamm handelt und man daher an vielen Punkten gute Fotos machen kann, werde ich nur die Anreise bis zum Klammeingang berücksichtigen. Aber auch hier müssen je nach Parkplatz unterschiedliche Gehzeiten berücksichtigt werden, in 5 bis 10min ist man aber immer beim Eingang (wir haben den Eingang von Podhom kommend gewählt).

Welche Ausrüstung hatte ich für diesen Spot mit:



2. Aussichtsplattform Ojstrica über dem Bleder See

Infos zum Spot:
An den Ufern des Bleder See gibt es mehrere Aussichtspunkte, aber der schönste ist für mich die Ojstica Aussichtsplattform. Von dort oben hat man einen wunderschönen Ausblick auf den Bleder See samt darin befindlicher Insel mit Schloss. Wir hatten das Glück, einen schönen Sonnenaufgang mit leichten Nebelschwaden über den See zu erleben bzw. fotografieren zu dürfen. Eine gute Entscheidung ist es übrigens, nach diesem Spot die in der Nähe gelegene Vintgar Klamm zu besuchen.

Beste Zeit für diesen Spot:
Wir wollten auf der Aussichtsplattform den Sonnenaufgang fotografieren und machten uns daher an einem Samstagmorgen auf den Weg zur Aussichtsplattform. Da wir nicht genau wussten, wie lange wir für den Aufstieg zur Aussichtsplattform brauchen, brachen wir zeitlich auf. Diese Entscheidung stellte sich dann als sehr gut heraus, denn wir waren an diesem Tag die ersten Fotografen an diesem Spot und konnten in Ruhe unsere Stative aufstellen. Kurze Zeit danach kamen auch schon einige andere Fotografen und wir standen Stativ an Stativ. Beim Zusammenpacken wurde ich nach dem Abnehmen meiner Kamera auch schon gefragt, ob ich mein Stativ wegräumen könnte.

Gehzeit bzw. Anreisezeit zu diesem Spot:
Wir hatten unsere Unterkunft in der Nähe des Spots, so dass wir von dort gleich zu Fuß starteten. Für die Anreise mit dem Auto gibt es aber in der Nähe des Waldweges einige Parkplätze und von diesem sollte man in 20 bis 30min am Ziel sein.

Welche Ausrüstung hatte ich für diesen Spot mit:



3. Lago Superiore di Fusine

Infos zum Spot:
Bei diesem Spot sei erwähnt, dass er sich in Italien befindet und daher nicht mehr im Triglav Nationalpark liegt. Trotzdem sollten man dem See mit den darin spiegelnden Bergen einen Besuch abstatten, wenn man im Triglav Nationalpark ist. Rund um den See befinden sich einige gute Plätze für Fotos, so dass man hier einiges an Zeit verbringen kann. Da wir vor Sonnenaufgang am Spot standen, hatten wir teilweise rote Wolken über den Bergen und die Bergspitzen wurden auch von der Sonne angeleuchtet.

Beste Zeit für den Spot:
Wie oben schon zu lesen ist, waren wir vor Sonnenaufgang an diesem Spot und es ist für die Spiegelung (Berge im See) sicher ein guter Zeitpunkt. Wenn ich mir aber im Nachhinein nochmals den Verlauf der Sonne (im Oktober) an diesen Spot in Photo Pills ansehe, könnte es aber auch bei Sonnenuntergang gute Sonnensternfotos geben. Beim Sonnenuntergang sollte man aber beachten, dass die Sonne hinter einem Berg untergeht und es daher nicht zu einer klassischen Sonnenuntergangsstimmung kommt bzw. die Sonne auch deutlich vor Sonnenuntergang verschwindet.

Gehzeit bzw. Anreisezeit zu diesem Spot:
Da es an diesem See mehrere mögliche Fotospots gibt kann man die Gehzeit nicht genau beschreiben. Wir brauchten jedenfalls vom Parkplatz direkt am See bis zu dem Punkt wo wir fotografierten 20 Minuten (durch den Wald mit Stirnlampen).

Welche Ausrüstung hatte ich für diesen Spot mit:



4. Mangart-Sattel

Infos zum Spot:
Unweit vom Lago Superiore di Fusine befindet sich der Mangart Sattel welcher auf jeden Fall einen Besuch wert ist, den mit einer Höhe von 2072m bietet er eine unvergessliche Aussicht. Wenn man etwas Glück hat oder den Wetterbericht studiert hat, befindet man sich weit über der Nebeldecke und kann die Bewegungen des Nebels wunderschön in einem Timelapse festhalten. Anmerken möchte ich auch noch, dass uns der Weg bis ganz hinauf auf Grund einer Straßensperre wegen Steinschlages verwehrt wurde und wir daher ein Stück unterhalb unsere Aufnahmen machen mussten.

Beste Zeit für den Spot:
Leider haben wir uns an diesem Spot aus zeitlichen Gründen nicht mit Sonnenauf- bzw. Untergang auseinandergesetzt. Wenn ich mir jedoch im Nachhinein den Sonnenverlauf auf Photo Pills ansehe, könnte ich mir ganz gut vorstellen, zu unserer Reisezeit im Oktober auch einen guten Sonnenuntergang zu fotografieren.

Gehzeit bzw. Anreisezeit zu diesem Spot:
Hier kann man sich entscheiden, ob man mehrere Stunden lang hoch wandert oder mit dem Auto über die kurvige Serpentinenstraße hochfährt. Wir haben uns auf Grund der wenigen Zeit welche wir in Slowenien waren, für die Variante mit dem Auto entschieden und ich kann daher die Wanderung rauf nicht beschreiben. Des Weiteren waren wir auf Grund der Straßensperren nicht ganz oben am Sattel und ich weiß daher nicht wie die Bedingungen am Sattel selbst sind. Wir jedenfalls sind ein Stück unterhalb des Sattels auf einem Parkplatz stehen geblieben und mussten dann noch 10 min Fußweg zurücklegen.

Welche Ausrüstung hatte ich für diesen Spot mit:



5. Pericnik Wasserfall

Infos zum Spot:
Jeder der schon mal selbst direkt unter einem Wasserfall stehen wollte, ist an diesem Spot genau richtig, denn man kann direkt bis zum Fuße des Wasserfalles gehen. Aufpassen sollte man jedoch, dass man auf den nassen Steinen nicht ausrutscht. Direkt vor dem Wasserfall ist es aber relativ schwierig Fotos zu machen, da die Linse relativ rasch vom Wasser angespritzt wird. Den ND-Filter kann man übrigens getrost im Fotorucksack lassen, da der Wasserfall relativ schnell fliest.

Beste Zeit für den Spot:
Bei diesem Spot haben wir eigentlich nicht auf den Zeitpunkt geachtet, wir sind einfach hingefahren da er auf dem Weg lag und sind gegen 16 Uhr dort angekommen. Zur genannten Uhrzeit war die Sonne schon hinter dem Wasserfall und wir hatten daher keine störende Sonneneinstrahlung.

Gehzeit bzw. Anreisezeit zu diesem Spot:
Die Anreise zu diesem Spot ist eigentlich relativ unkompliziert, den nur 5 Gehminuten vom Wasserfall entfernt befindet sich der nächste Parkplatz.

Welche Ausrüstung hatte ich für diesen Spot mit:

Die mit ¹ gekennzeichneten Links sind Affiliate Links (mehr dazu hier).

Nächster Beitrag Vorheriger Beitrag